Kulturführung Obstbau Rundschreiben Nr. 8 2022

Wetter und Reifeverlauf

Der viel zu sommerliche Oktober ist vorbei und Regen bestimmte die ersten Tage im November. Endlich auch mal winterliche Temperaturen beschleunigen den Laubfall. Die Ernte für dieses Jahr ist beendet. Und es war wieder ein ganz besonderes Jahr. In manchen Regionen blieb ein Teil der Apfelernte an den Bäumen hängen. Bei uns wurden nicht immer alle Kirschen geerntet. Ob Schädlinge, Krankheiten, Hitze oder Trockenstress, 2022 hat uns die Grenzen des Obstbaus in unserer Region durch die Natur deutlich gemacht. Alles immer auf den Klimawandel zu schieben ist eine leichte Erklärung.

Obstregion Süd Veranstaltung ‚Bewässerung‘ – mal wieder Online am 23. November 2022

Mittwoch, 23. November 2022 13 Uhr ‚Bewässerung und andere brennende Themen im Obstbau‘ Online per Webex-Meeting. Dringende Themen, wie Bewässerung, politische Rahmenbedingungen und Öffentlichkeitsarbeit stehen auf dem Programm. Unkostenbeitrag 15 €, die Rechnung wird per Mail kurz vor oder nach der Veranstaltung verschickt. Anmeldung bitte zeitnah bis 20. November 2022 bei Stefanie.Lapcik@lkbh.de oder WhatsApp 0162/2550681 unter Angabe von Name, Betrieb, Adresse und Mailadresse.

Landesgartenschau Neuenburg 2022

164 Tage für die Landwirtschaft in der Region, war der landwirtschaftliche Beitrag ein Aushängeschild, direkt am Hauptweg vom Haupteingang Richtung Rhein gelegen. Immer besetzt, ob Brenner- oder Imkerpavillon. An den Wochenenden und Feiertagen mit Themen bespielt, hauptsächlich durch die Beratung, Forum ernähren bewegen bilden und Kollegen*Innen am Landratsamt oder den örtlichen Vereinen und Akteuren. Ob Landfrauen, LOGL, KOGL, BLHV, Obstregion Süd oder BOGL, alle waren im Einsatz! Dafür möchte ich allen herzlich danken! Nur gemeinsam war die Gartenschau für uns alle ein Erfolg. Jedes Gespräch, jedes gekaufte Produkt und jedes gelesene Wort über Landwirtschaft in unserer Region, hilft uns wieder mehr Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, bis unsere Arbeit wieder als das gesehen wird, was sie ist – Nahrungsmittelproduktion auf höchstem Niveau! Ein wichtiger Beitrag zur Nahrungssicherung, zur Landschaftsgestaltung und ein Kulturgut! Bäuerliche Familien und kleinstrukturierte Betriebsflächen sind unsere Stärke in Südbaden, deren Vielfalt, Biodiversität und gelebte Artenvielfalt gestaltet diese einmalige Landschaft. Freizeit- und Sehnsuchtsort für viele, Heimat und Lebensgrundlage für uns Menschen der Landwirtschaft. Doch nur gemeinsam mit allen Akteuren rund um unser Thema ‚Lebensmittelproduktion‘ funktioniert der Kreislauf. Deshalb war die Gartenschau eine wichtige Erfahrung im Bereich Netzwerken und Zusammenarbeiten. Ich hoffe darauf, dass die dort geknüpften Kontakte erhalten bleiben und zu weiteren gemeinsamen Projekten führen.

Veranstaltungen in anderen Landkreisen

Mittwoch, 23. und Donnerstag, 24. November 2022 ExpoSE, Messe Karlsruhe

Freitag, 13. bis Sonntag, 15. Januar 2023 Fruchtwelt Bodensee, Messe Friedrichshafen

Montag, 16. Januar 2023 Waldulmer Obstbautag, Achertalhalle Kappelrodeck

Montag, 23. Januar 2023 Markgräfler Steinobsttag

AEO Beitrag und Abo Zeitschriften

Nachdem 2022 die Kosten für den AEO Freiburg nicht eingezogen wurden. Wird dies 2023 für beide Jahre geschehen. Auch wenn das erst im April 2023 sein wird, möchte ich Sie über die aktuellen Kosten informieren. 2022 wurde der Beitrag für das Zeitschriften-Abo Obst+Garten von 33 auf 35,50 € erhöht. Sollte sich bei den Abo-Kosten nichts ändern, dann bleibt es bei den untenstehenden Kosten.

Mitgliedschaft                                                 35,00 €

Mitgliedschaft + PS-Fax                                    40,00 €

Mitgliedschaft + PS-Fax + O+G                        75,50 €

Mitgliedschaft + Obst+Garten                         70,50 €

Mitgliedschaft + Obstbau                               115,00 €

Mitgliedschaft + PS-Fax + Obstbau                120,00 €

Mitgliedschaft + PS-Fax + O+G + Obstbau     155,50 €

Mitgliedschaft + Obst + Garten + Obstbau    150,50 €

Lehr- und Versuchsgarten für Obstbau in Freiburg-Opfingen

1957 gegründet, kann der LuVG auf eine 65jährige bewegte Geschichte zurückblicken. Im Mai 2023 geht unser Betriebsleiter, Walter Schüssele, nach 30 Jahren in den Ruhestand. Für viele ein Grund zurückzuschauen auf die Geschichte, die Erlebnisse, die Erfolge; für andere eine Möglichkeit den LuVG endgültig zu schließen. Den Luxus eines Versuchsgartens leistet sich außer dem LK Breisgau-Hochschwarzwald kein anderer LK in BW. Warum fragen wir uns also, braucht es den Versuchsgarten in Opfingen? Dezentrale Versuchstätigkeit ist in Zeiten von Klimawandel und kleinklimatischen Besonderheiten der einzelnen Regionen ein durchaus schlagkräftiges Argument. Ob Internet, Fachartikel oder am Ort der Züchtung ansehen, unsere Kulturen und Sorten wachsen überall anders. Denn auf den Boden, das Klima, die Region kommt es an! Aus diesem Grund kämpfe ich für den Erhalt des LuVGs in Opfingen. Corona hat uns vieles genommen, persönliche Treffen, Reisefreiheit und manchmal sogar unseren Optimismus, unsere Tatkraft und den Spaß an der Arbeit. Nach fast 14 Jahren in der Region, will ich nicht diejenige sein, die den Versuchsgarten abwickeln darf. Auch als Ausbildungsbetrieb ist der LuVG ein wichtiger Baustein. Viele Landwirte verbinden uns mit einer Ausbildung, einem Baumwart- oder Schnittkurs, mit schönen Erinnerungen. Opfingen ist einer von 4 (Potential 7) Ausbildungsbetrieben im Landkreis. Wissenstransfer findet durch Beratung, Rundschreiben, WhatsApp, Vorträge und Veranstaltungen statt. Vernetzt ist die Versuchstätigkeit national und international durch die rege Teilnahme an Arbeitskreisen, Fortbildungen, Tagungen und Seminaren. Ob Sorten, Unterlagen, Anbau- und Schutzsysteme, Blühmischungen, ökologische oder IP-Produktion, alles findet sich in Opfingen auf engstem Raum. Ein kleines Team bewirtschaftet gut 3 ha bepflanzte Fläche. Kaum ideal gelegen an einem Nordhang des Tunibergs, mit Frost, Trockenheit oder Krankheitsauftreten. Die Probleme und Herausforderungen sind vielfältig. Doch heute will ich nicht in die Vergangenheit schauen, sondern in die Zukunft.

Auf drei Pfeiler stützt sich der LuVG 4.0

Ausbildung (Gärtner Fachrichtung Obstbau, Schnittkurse, Schulprojekte, Erwachsenenbildung), Versuchs- und Demobetrieb für regionale Problemstellungen (Anbau, Sorten, Kulturen, Biodiversität, PSM-Reduktion Steinobst, Klimawandel, Artenvielfalt, Agri-Photovoltaik Steinobst), Öffentlichkeitsarbeit (Vermarktung, Veranstaltungen, Vernetzung, Kooperationen, Wissensaustausch)

Und damit dies alles Wirklichkeit wird, brauchen wir Ihre Unterstützung. Melden Sie sich bei mir, wenn Sie den Lehr- und Versuchsgarten mit uns erhalten wollen, Zukunft im Obstbau mitgestalten wollen, für unsere Region etwas einmaliges Schaffen wollen, einen Versuchsgarten für alle, eine fachlich informative Begegnungsstätte, aber auch ein Ort der Tradition mit Blick in die Zukunft!

Mit kämpferischen Grüßen

Stefanie Lapcik
Obst- und Gartenbauberatung

 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung