Marktlage Tierischer Bereich

Rinder im Schnee; Bild A. Bader LEL

Marktblick KW 45 und Marktlage vom 30.09.2022.

KW 45/22

VEZG hält dem Preisdruck stand 

Am Schlachtschweinemarkt übersteigt das Angebot an Schlachtschweinen die derzeitige Nachfrage deutlich. Saisonbedingt hat das Schlachtschweineangebot in den letzten Wochen zugenommen. Gleichzeit ist die Nachfrage der Schlachtbetriebe derzeit sehr verhalten. Im Fleischhandel fehlen die Impulsen, denn die Verbraucher sparen aufgrund der gestiegenen Lebenshaltungskosten vor allem beim Fleischeinkauf. Die Schlachtunternehmen ordern daher vorsichtiger und nur noch so viel, wie sie auch sicher am Fleischmarkt absetzten können, denn angesichts der hohen Energiekosten will man auch möglichst wenig einfrieren. 

Durch den wegen Allerheiligen fehlenden Schlachttag hatte sich der Angebotsdruck zusätzlich verschärft. Forderungen der Schlachter nach einer weiteren Preisrücknahme wurden zunehmend lauter. Die führenden Schlachtunternehmen erhöhten den Druck auf die Leitnotierung, indem Sie für vertragsfreie Schlachtschweine Hauspreise ankündigten. Dennoch konnte die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften am 9.11. dem Preisdruck standhalten und auch in KW 45 unverändert bei 1,90 €/kg SG notieren. 

Am Ferkelmarkt konnten trotz sinkenden Angebotszahlen die bestehenden Überhänge nicht vollständig abgebaut werden. Ferkelpartien ohne feste Zuordnung waren, wenn dann nur mit entsprechenden preislichen Zugeständnissen abzusetzen. Das hohe Kostenniveau und fehlende Impulse vom Schlachtschweinemarkt dämpfen nach wie vor das Einstallinteresse. Die Aktuelle Ferkelnotierung liegt derzeit bei 50,30 €/25-kg-Ferkel. 

© Vees, LEL Schwäbisch Gmünd

www.agrarmaerkte-bw.de

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung