Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutzhinweis Gemüsebau Südbaden 2019/04 (KW 15)

Datum: 12.04.2019

Möhrenfliege
Am Kaiserstuhl und im Markgräflerland wurden einzelne Möhrenfliegen in überwinterter Petersilie nachgewiesen. Die steigenden Temperaturen zur Wochenmitte werden zeigen, wie ernst diese Beobachtung zu nehmen ist. Sellerie, Möhren oder Pastinaken sind jetzt meist noch unter Vlies bzw. hoffentlich zu klein für einen Befall: Neben dem Blattgeruch wirkt auch eine Beschattung des Bodens anziehend auf die Fliege. Deshalb sind alte Petersilie und auch Liebstöckel derzeit konkurrenzlos attraktiv. Sie sollten jetzt keinesfalls umgebrochen werden, um die Möhrenfliege nicht zum Abwandern zu zwingen.


Lauchminierfliege
Die Lauchminierfliege hat den Aktivitätshöhepunkt erreicht und wandert aus den Schnittlauchbeständen in umliegende Lauchgewächse ab. Wenn diese nicht durch Vlies oder Netz geschützt sind, sollte bald eine erste Behandlung an Knoblauch, Bund-, Steck- und Winter-säzwiebeln stattfinden und auch in Sommerlauch, wenn in dessen Umgebung die späten Lauchsätze gepflanzt werden sollen. Der Befallsdruck scheint in diesem Jahr hoch zu sein. Möglicherweise haben dank des trockenen Winters mehr Puppen im Boden überlebt als sonst.


Kohlfliege
Die Eiablage der Kohlfliege hat trotz der nasskalten Witterung in den vergangenen Tage nicht abgenommen und wird bei trockener, sonniger Witterung ansteigen. Vlies oder Netz sollte solange wie möglich auf Kohlen, Kohlrüben und Rettich/Radies belassen werden.


Kohlerdfloh
Eine Abdeckung mit Vlies oder Netz (0,8 mm) schützt auch vor Kohlerdflöhen. Ende der ver-gangenen Wochen gab es einzelne Erdflöhe zu beobachten. Mit zunehmender Wärme ist mit einem stärkeren Zuflug zu rechnen. Diese Käfer finden auch den Weg in Folientunnel und Gewächshäuser mit großen seitlichen Öffnungen.

Schnecken
sind weiterhin in großer Zahl und mit gesundem Appetit im Freiland und Gewächshaus unterwegs. Das sollte bei allen neuen Aussaaten und Pflanzungen berücksichtigt werden. Eine vorausgehende Befallskontrolle erfolgt durch Auslegen von Brettern, nassen Jutesäcken oder flach gespannten Karton- oder Folienstücken. Ein Metaldehyd-Fraßköder darunter sorgt dafür, dass die Schnecken oder zumindest Schleimspuren auch dort bleiben. Der Befall ist oft ungleichmäßig über die Fläche verteilt. Deshalb sind mehrere solcher Köderstellen sinnvoll. Bei nachgewiesenem Befall sollten die Schneckenkörner am besten vor dem Pflanzen oder dem Auflaufen gestreut werden. Dann haben die Schnecken keine Wahl.

Schnecken unter Vlies
Bild: Auch zusammengeschobene Vliesbahnen sind beliebte Unterkünfte für Schnecken. Sie schätzen die kurzen Wegen zum Buffet.

Zulassungen
Anders als im letzten Warndienst behauptet, ist SpinTor zur Jungpflanzenbehandlung gegen Kohlfliege nicht nur in Blumenkohle und Kopfkohle zugelassen, sondern auch in Blattkohle und Kohlrabi, ebenfalls mit 12 ml/1000 Pflanzen im Gießverfahren mit 3 l Wasser/m². Die Behandlung schützt ca. 3 Wochen vor der Kohlfliege.
Mavrik Vital hat Zulassungen erhalten gegen Blattläuse, beißende Insekten und Rapsglanz-käfer in Brokkoli, Rosenkohl mit WZ (FL) = 7 Tage und gegen Blattläuse und beißende In-sekten in Süßkartoffel, Kohl- und Speiserübe, Rote Bete, Meerretich, Petersillienwurzel, Pastinak, Möhre, Schwarzwurzel Knollensellerie, Topinambur, Wurzelzichorie mit WZ (FL) = 14 Tage. In allen Kulturen max. 1 Anwendung mit 200 ml/ha.
Flowbrix (638,7 g/l Kupferoxychlorid) hat eine Notfallzulassung erhalten gegen Auflaufkrank-heiten in Ölkürbis (Ölgewinnung und Verzehr) zur Anwendung vom 02.04. bis 30.07.2019 als Saatgutbehandlung mit 330 ml/100 kg Saatgut.
Die EU-Genehmigung des Wirkstoffs Bacillus thuringiensis ssp. tenebrionis endet am 30. Ap-ril 2019 durch Zeitablauf. Ein Antrag auf Erneuerung der Wirkstoffgenehmigung wurde nicht gestellt. Deshalb hat das BVL die Zulassung von Novodor FC zu diesem Termin wi-derrufen. Es gilt eine Abverkaufsfrist bis zum 30.Oktober 2019 und eine Aufbrauchfrist bis zum 30. Oktober 2020. Nach Ende der Aufbrauchfrist sind eventuelle Reste entsorgungs-pflichtig.
Im Gemüsebau hat Novodor eine Zulassung in Spargel gegen Larven von Spargelhähn-chen/ -käfer. Außerdem gibt es einzelbetriebliche Zulassungen in Auberginen gegen Kar-toffelkäfer.
Die Zulassung von Lamdex Forte (Zul.-Nr. 034178-00) und Lambda WG (Zul.-Nr. 034178-60) in Dill wurde vom BVL widerrufen. Die Anwendung in Dill ist seit dem 03. April 2019 nicht mehr zulässig. Anwendungen in anderen Kulturen sind nicht von dem Widerruf be-troffen.

Fußleiste