Pflanzenschutz-Hinweis Gemüsebau Südbaden 2021 (KW 12)

Kohlrüssler
Es findet kaum noch Zuflug der Kohltrieb- und Rapsstängelrüssler statt. Eine weitere Bedeckung der Kulturen empfiehlt sich aber wegen zu erwartender Eiablage der Kohlfliege.
Kohlfliege
Das Prognosemodell meldet den Flugbeginn der Kohlfliege. Eiablage fand bisher aber noch nicht statt. Da Rettich, Radies und Kohlarten noch alle unter Vlies stehen, sind derzeit keine gezielten Behandlungen gegen die Kohlfliege im Freiland nötig. Bei Kohl-Sätzen, die jetzt ohne Bedeckung gepflanzt werden oder bei denen die Bedeckung schon weniger als drei Wochen nach dem Pflanzen abgenommen wird, sollte die Möglichkeit einer Jungpflanzenbehandlung genutzt werden. Zugelassen sind hier SpinTor (Gießen mit 12 ml/m², zugelassen in Jungpflanzen aller Kohlarten) oder Verimark (Notfallzulassung bis 08.07.2021 in Jungpflanzen von Blumen- und Kopfkohle mit 1 Anwendung mit 15 ml/1000 Pflanzen; NZ113: Anwendung nur in Gewächshäusern auf vollständig versiegelten Flächen).
Lauchminierfliege
An einigen Standorten sind an Schnittlauch-Beständen im Freiland die Lauchminierfliege und ihre Fraßpunkte zu finden. Bei der angekündigten ruhigen und milden Witterung wird sie in den nächsten Tagen im ganzen Gebiet auftauchen. Gefahr von Schäden besteht grundsätzlich für alle Arten der Gattung Allium, also z. B. Lauch, Schnittlauch Knoblauch und Zwiebeln. Wo Netzabdeckungen als einziger Schutz vorgesehen sind, sollten diese so bald wie möglich aufgelegt werden. Befinden sich überwinterte Beständen von Wirtspflanzen, welche im Herbst Befall gezeigt hatten (v. a. Schnittlauch, Lauch), in Sichtweite, sollte vorher mit geeigneten Insektiziden behandelt werden. Wirksam gegen Lauchminierfliege sind u. a. NeemAzal-T/S, SpinTor oder Minecto One. Minecto One darf nicht mehr in Lauch eingesetzt werden (siehe unten).
Beim Anbau ohne Kulturschutznetz sollte eine erste Behandlung im Laufe der kommenden Woche durchgeführt werden. Eine weitere etwa zwei Wochen später. Auch Jungpflanzen müssen geschützt werden – je näher sie an überwintertem Schnittlauch steht, desto dringender.
Zulassungen
Das BVL hat am 22.03.2021 das Ruhen der Zulassung von Minecto One in Lauch angeordnet Grund ist eine Absenkung des Rückstandshöchtsgehaltes für Cyantranliprole in Lauch von 0,6 auf 0,1 mg/kg. Dieser Wert ist bei der Anwendung von Minecto One in Lauch nicht einhaltbar. Deshalb besteht seit dem 22.03.2021 ein Anwendungsverbot in Lauch. Die An-wendung des Mittels in anderen Kulturen ist nicht betroffen.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung