Weinbauinfo-Nr. 24-2020

Datum: 01.12.2020

Datum: 


Agenda    Düngeverordnung-Sperrfristen Ausbringung organ. Dünger
                  Pheromondispenser korrekt entsorgen
                  Pflanzenschutz Sachkunde, Persönliche Schutzausrüstung
                  ESCA Stammsanierung
                  Insektenschutzgesetz Info BWV
                  Pilotprojekt Ertragsversicherung Obst- und Weinbau
                  Pflanzrechte Erinnerung
                  Termine
 
Allgemein

Die momentane Corona-Situation verhindert die Planung und Durchführung von Winter- und Fortbildungsveranstaltungen. Inwieweit wir zukünftig „Fortbildungen zur Sachkunde Pflanzenschutz“ als online Seminare anbieten können, sind wir an der Erarbeitung von möglichen Online Lösungen, die aber noch rechtlich geprüft werden müssen.
 Somit ist das Weinbauinfo auch in diesen Zeiten ein wichtiges Instrument um Informationen an die Winzerinnen und Winzer zu übermitteln. Im Folgenden:               
 
Düngeverordnung;
Sperrzeiten bei der Ausbringung organischer Dünger

Neu in der DüV von 2020 ist eine Sperrzeit (§6 DüV 2020) auch im Weinbau für Düngemittel mit einem wesentlichen Phosphatgehalt (mehr als 0,5 % Phosphat in der Trockenmasse). Traubentrester enthält i.d.R. etwas mehr als 0,5 % Phosphat in der Trockenmasse. Deshalb darf vom 1. Dezember bis zum 15. Januar kein Trester, bzw. entsprechende phosphathaltige Komposte, ausgebracht werden.
Bodenzustand beim Düngen
Das Aufbringen von stickstoff- oder phosphathaltigen Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln darf nicht erfolgen, wenn der Boden überschwemmt, wassergesättigt, gefroren oder schneebedeckt ist. Dann darf auch kein Kompost, Mist, Trester, Stroh oder Holzhäcksel ausgebracht werden.
Weitere Informationen zur Dünge-VO unter:
https://wbi.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Fachinfo/Duengung+im+Weinbau
 
Pheromondispenser einsammeln
Bitte sammeln Sie die ausgedienten Pheromondispenser in ihren Rebanlagen ein. Die fachgerechte Entsorgung sollte über die Pamira-Sammelstellen laufen. Entsprechende Termine können Sie unter www.Pamira.de einsehen.
Auch eine Entsorgung der Pheromondispenser mit dem Restmüll ist zulässig!
 
Sachkundegrundlehrgang Pflanzenschutz
Der für diesen Winter öffentlich ausgeschriebene Sachkundegrundlehrgang Pflanzenschutz ist fast ausgebucht.
Da der geplante Präsenzunterricht bedingt durch Corona nicht stattfinden kann, werden wir den Unterricht zur Sachkunde als Webex-Seminar online anbieten. Die Prüfung wird unter Einhaltung der AHL-Vorschriften Ende Februar voraussichtlich im Weinbauinstitut ganztägig stattfinden. Wir werden die Teilnehmer noch vor Weihnachten anschreiben und genaueres zum Kursverlauf bekannt geben.
 
Persönliche Schutzausrüstung
Der unten angehängte Link führt Sie zu den neusten überarbeiteten „Richtlinien für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz (Auflage BVL vom 06. November 2020).
https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04_Pflanzenschutzmittel/RiLi_Schutzausruestung.pdf?__blob=publicationFile&v=5
Entsprechende Schutzkleidung gibt’s im Land- und Fachhandel.
 
ESCA-Stammsanierung
Eine wirtschaftliche Möglichkeit den Ausfall von ESCA Stöcken zu reduzieren ist die Stammamputation. Besonders bei jüngeren Anlagen bis ca. 20. Standjahr lassen sich je nach Rebsorte, Erfolgsquoten bis zu 70%, erreichen.
Durch den Stammrückschnitt bis ca. 10-20 cm über dem Pfropfkopf ergeben sich relativ große Wunden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten die Wunde zu behandeln. Neu zugelassen ist z.B. das Produkt Tessior der Fa. BASF. Es enthält eine wasserbasierte, sprühbare Polymerdispersion und zwei breit wirksame fungizide Wirkstoffe (Pyraclostrobin, Boscalid). Es kann auch bei geringen Frosttemperaturen eingesetzt werden. Sinnvoll ist auch die Behandlung der Schnittwunden besonders bei jungen Anlagen und empfindlichen Sorten wie z.B. Riesling Müller-Thurgau, Chardonnay, Sauvignon Blanc etc. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Anhang!
 
Insektenschutzgesetz Bund
Nach dem Volksbegehren „Pro Biene“ und der „Baden-Württembergischen Lösung“ = Biodiversitätsstärkungsgesetz, kommen nun neue Begehrlichkeiten zum Thema Insektenschutz vom Bund. Als Anlage erhalten Sie ein Informationsschreiben des Weinbauverbandes zur Kenntnis.
 
Pilotprojekt Ertragsversicherung Obst- und Weinbau
Aufgrund der Wetterextreme der vergangenen Jahre fördert das Land Baden-Württemberg die eigenbetriebliche Risikovorsorge von landwirtschaftlichen Betrieben. Das letztjährig gestartete Programm des MLR fördert Versicherungsprämien von Ein- und Mehrgefahrenversicherungen im Obst- und Weinbau zur Deckung der witterungsbedingten Risiken Starkfrost, Sturm und Starkregen. Seit dem 25. November 2020 bis 01. März 2021 ist das Antragsverfahren geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die Förderanträge vor Abschluss einer Versicherung zu stellen sind!
Der nachfolgende link führt zum Förderantrag:
https://foerderung.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Foerderwegweiser/Foerderung+Versicherungspraemien+im+Obst-+und+Weinbau
 
Pflanzrechte Erinnerung

Derzeit noch gültige Wiederbepflanzungsrechte, von Flächen, die vor dem 31.12.2015 gerodet worden sind, verfallen, wenn nicht bis zum 31.12.2020 ein Antrag auf Umwandlung beim Regierungspräsidium gestellt wird. Sprechen Sie hierzu mit dem zuständigen Sachbearbeiter Herr Zipf, RP Freiburg, Tel: 0761-2081292.
 
Termine:
 
14.12.2020      09:30 Uhr       Bereichsversammlung des Badischen Weinbauverband
                                                Videokonferenz Zoom Meeting
                                                Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang

 
 
Diese Information wird nicht auf den Anrufbeantworter gesprochen.
 
Wünsche Ihnen allen einen schönen Advent und stabile Gesundheit.
 
Tobias Burtsche
Weinbauberatung Kaiserstuhl im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung