Weinbauinfo Markgräflerland Nr. 29

Datum: 27.11.2020

Förderverfahren:

Umstrukturierung 2020/21: Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation ist das Landratsamt in Breisach für Besucher grundsätzlich nicht geöffnet. Es wird darum gebeten, die sorgfältig und vollständig ausgefüllten Anträge auf dem Postweg an das Landwirtschaftsamt zu senden. Fragen zur Antragstellung können telefonisch mit dem U+U-Team geklärt werden (telefonische Plausibilisierung des Antrages). Rufen Sie hierzu die Hotline: 0761 2187 5895 an. Die persönliche Abgabe des Antrages sollte vermieden werden und kann nur nach vorheriger Absprache mit der Sachbearbeiterin erfolgen. Erfahrungsgemäß werden viele Anträge erst kurz vor dem 31.Dezember (Ausschlussfrist) eingereicht. Mögliche Fehler können dann nicht mehr behoben werden und führen zur Ablehnung des Antrags. Dies wollen wir verhindern und bitten Sie Ihre Anträge so zeitig wie möglich einzureichen. Antragsformulare zum Herunterladen gibt es auf meiner Webseite.

Die Antragstellung beim Landratsamtes Lörrach läuft ähnlich. Hier sollten sich die Antragsteller bei Herrn Sänger 07621 410 4423, oder Frau Hoch 07621 410 4410 melden.

Antragsfrist ist der 31.12.2020 (Ausschlussfrist!!)

Antrag zur Förderung von Versicherungsprämien im Obst- und Weinbau: Das Förderverfahren für das Anbaujahr 2021 beginnt am 25. November und läuft bis zum 1. März 2021. Alle Teilnehmer, sowohl Antragsteller, die bereits 2020 am Förderverfahren teilgenommen haben, als auch Neueinsteiger müssen für 2021 einen neuen Förderantrag stellen. Wichtig: Der Förderantrag muss vor dem Versicherungsabschluss gestellt werden! Nur bei mehrjährigen Verträgen kann ab dem zweiten Jahr davon abgewichen werden. Werden jedoch Flächen hinzugepachtet, so ist vor der Änderung des Versicherungsvertrages der Förderantrag zu stellen. Der Förderantrag sowie Merkblatt, Ausfüllhinweise und Verwaltungsvorschrift können von der Webseite des Ministeriums (klick hier) heruntergeladen werden.

Förderverfahren Handarbeitsweinbau: Neuanträge für das Förderprogramm Handarbeitsweinbau können auch in diesem Jahr wieder gestellt werden. Der Vorantrag ist einmal vor Beginn des 5-Jahres-Zeitraumes zu stellen und die Teilnahme an der Maßnahme anzuzeigen. Der Antrag auf Teilnahme ist als Einzelantrag incl. Flächenverzeichnis bis spätestens zum 31. Dezember 2020 (Ausschlussfrist) unter Angabe der voraussichtlichen Fläche beim zuständigen Landwirtschaftsamt einzureichen. Weitere Informationen und den Förderantrag finden Sie im Förderwegweiser des Ministeriums (klick hier).

Nutzung von Altpflanzrechten:

Wichtig: Antragstellung nur noch bis zum 31.12.2020 möglich. Bis zum 31.12.2015 konnten nach der Rodung 13 Weinwirtschaftsjahre vergehen, bevor ein ungenutztes Pflanzrecht verfiel. Noch immer gibt es aus diesem Kontingent ungenutzte, gültige Pflanzrechte – sie entstammen Rodungen zwischen dem 01. August 2006 und dem 31. Dezember 2015 (entspricht einem Rodungsdatum 2007 bis 2015 in der Weinbaukartei). Seit dem 01. Januar 2016 können solche Altpflanzrechte nur dann wieder zur Bestockung einer Fläche genutzt werden, wenn sie in die seitdem geltenden Pflanzgenehmigungen umgewandelt wurden und die Flächen in der Weinbaukartei auf den Antragsteller eingetragen sind. Damit ist demnächst Schluss, denn ein solcher Umwandlungsantrag kann nur noch bis Ende des Jahres 2020 gestellt werden. Anträge und Merkblätter finden Sie auf meiner Webseite .

Dünge-VO: Sperrfristen bei der Ausbringung von Kompost und Trester

Bodenzustand (§ 5 DüV 2020): Das Aufbringen von stickstoff-oder phosphathaltigen Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln darf nicht erfolgen, wenn der Boden überschwemmt, wassergesättigt, gefroren oder schneebedeckt ist. Sind diese Bodenzustände gegeben, dürfen im Weinbau keine Trester, Komposte, Miste oder Bodenabdeckungen wie Stroh und Holzhäcksel ausgebracht werden.

Sperrfristen (§ 6 DüV 2020): Düngemittel (wie z.B. Trester) mit wesentlichem Gehalt an Phosphat (= mehr als 0,5 % Phosphat in der Trockenmasse) dürfen in der Zeit vom 1. Dezember bis zum Ablauf des 15.Januar nicht aufgebracht werden.

Nähere Informationen zur Dünge-VO finden sie auf der Internetseite des LTZ.

Geplantes Insektenschutzgesetz des Bundes:

Nachdem die Baden-Württembergische Landesregierung mit dem neuen „Gesetz zur Änderung des Naturschutzgesetzes und des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes“ (Biodiversitätsgesetz) vom 31.07.2020 einschneidende Veränderungen hinsichtlich der landwirtschaftlichen Produktion, in erster Linie hinsichtlich des Pflanzenschutzes beschlossen hat, sind nun auch von Seiten des Bundes mit dem geplanten „Insektenschutzgesetz“ weitere Einschränkungen bezüglich Pflanzenschutz geplant. Der Badische Weinbauverband hat uns gebeten das aktuelle 30. Rundschreiben, welches dieses Thema erläutert, an die Winzerinnen und Winzer weiter zu geben (siehe Anhang).

Sachkundegrundkurs Pflanzenschutz:

Aufgrund der Coronapandemie wird der im Weinbauinfo Nr. 27 ausgeschriebene Sachkundekurs nicht in gewohnter Weise durchgeführt werden, sondern wird nun als Online-Veranstaltung (Web-Seminar) angeboten. Der Kurs beginnt am Dienstag, dem 19. Januar 2021 um 19:30 Uhr. Die weiteren Termine sind am 26.01.2021, 02.02.2021; 09.02.2021, und am 23.02.2021 (Beginn jeweils um 19:30 Uhr). Als Prüfungstag ist der Freitag, der 26.02.2021 als Präsenzveranstaltung vorgesehen. Die Lehrgangs- und die Prüfungsgebühr betragen jeweils € 40,- (zusammen € 80,-).

An dem o.a. Sachkundelehrgang interessierte Personen sollten sich schriftlich mit Angabe von Namen, Adresse, Geburtsdatum und Geburtsort beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Fachbereich Landwirtschaft, per Fax: 0761 2187 775899 oder Mail landwirtschaft@lkbh.de anmelden. Personen, welche sich bereits angemeldet haben sind bereits registriert. Diese und auch die neu sich anmeldenden Personen erhalten rechtzeitig weitere Informationen zum Lehrgang, insbesondere auch zu den technischen Voraussetzungen. Auskünfte zum Lehrgang erhalten Sie auch von Weinbauberater Hansjörg Stücklin (0761 2187 5827).

Sachkundefortbildung:

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir in diesem Winter keine traditionellen Winterversammlungen, bzw. Sachkundefortbildungsveranstaltungen durchführen können. Ich plane deshalb auch diese Veranstaltungen online, voraussichtlich mit Sachkundefortbildungsbescheinigung, anzubieten. Terminmäßig denke ich an Februar oder März. Sie werden rechtzeitig informiert.

Zentrale Bereichsversammlung des Badischen Weinbauverbandes:

An Stelle der Bereichsversammlungen in den einzelnen Bereichen veranstaltet der Weinbauverband am Montag, den 14. Dezember 2020 um 10:00 Uhr eine zentrale Online-Bereichsversammlung. Weitere Informationen zum Programm und zur Teilnahme folgen.

Demonstration Rebholzzieher von Provitis:

Der Winzer Markus Längin aus Müllheim beabsichtigt zum maschinellen Ausheben des Rebholzes den Rebenzieher von Provitis anzuschaffen und diesen auch im Lohnvefahren einzusetzen. In den kommenden Tagen will er ein Vorführgerät im Raum Müllheim ausprobieren. Interessierte Winzer können sich bei ihm unter 01709573598 melden.

Stellenanzeige: Das Wein- und Sektgut Schweigler in Binzen sucht eine Winzergesellin / einen Winzergesellen. Das Tätigkeitsfeld umfasst alle Arbeits- und Produktionsabläufe im Weinbau und in der Kellerwirtschaft, sowie Aufgaben bei der Abfüllung und Ausstattung. Die Stelle ist bereits frei und soll bis spätestens Mitte des nächsten Jahres besetzt werden. Ein Vollzeitarbeitsverhältniss wird bevorzugt, Teilzeit wäre aber ebenfalls vorstellbar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Familie Schweigler - Telefon: 07621 64790 E-Mail: info@weingut-schweigler.de

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung