Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutzmeldung Ackerbau_16_2020

Datum: 19.08.2020

Informationsdienst Pflanzenbau und Pflanzenschutz
Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Fachbereich Landwirtschaft

19.08.2020

Düngung nach der Ernte nur in Ausnahmefällen
Für alle Düngemittel mit einem wesentlichen N-Gehalt der größer als 1,5 % in der TM ist, gilt nach § 6. Abs. 8 DüV, zunächst ein grundsätzliches Ausbringverbot:
1. Auf Ackerland, ab der letzten Hauptfruchternte bis zum 31. Januar des Folgejahres, sowie
2. Auf Grünland und Ackerland mit mehrjährigem Feldfutterbau (Aussaat bis 15. Mai) ab 01. November ebenfalls bis zum Ablauf des 31. Januar des Folgejahres.
Neu geregelt wurde, dass ab dem 1. September bis Beginn der Sperrzeit zusätzlich die Gabe des Gesamtstickstoffs über flüssige Wirtschaftsdünger auf 80 kg/ha Gesamt – N begrenzt ist.
Ausgenommen von den genannten Regeln sind lediglich Festmiste von Huf- und Klauentieren und Komposte. Für sie gilt ein Aufbringungsverbot für Acker- und Grünland vom 1. Dezember bis 15. Januar des Folgejahres.
Im Ausnahmefall kann, sofern ein N-Düngebedarf gegeben ist, bei einer Aussaat bis zum 15. September von Winterraps, Feldfutter und Zwischenfrüchten sowie bei Wintergerste, die bis zum 1. Oktober gesät wird, eine N-düngung bis 30 kg/ha Ammoniumstickstoff oder 60 kg/ha Gesamtstickstoff bis 1. Oktober erfolgen.
Nähere Informationen unter LTZ Augustenberg, Arbeitsfelder, Pflanzenbau, Düngung, DüV vom 28.04.2020.

Maisanbau und Fruchtfolge
Die Fangzahlen des Maiswurzelbohrers im Rahmen des Monitorings sind im Landkreis im Vergleich zum Vorjahr weiter angestiegen. In den meisten Ackerbaugemeinden des Landkreises, gilt nach wie vor die Fruchtfolgeauflage per Allgemeinverfügung bis 2022. D.h. auf jeder Ackerfläche muss innerhalb von drei Jahren, einmal eine Nichtmaiskultur stehen. Der Saatmaisanbau ist von dieser Regelung ausgenommen. Wer vom Saatmais- in den Körnermaisanbau wechselt, muss sich an die Vorgaben der Fruchtfolgeauflage halten. Eine Zuwiderhandlung ist bußgeldbewehrt, deshalb wird empfohlen, sich schon jetzt ggf. um Saatgut für die in Kürze anstehende Wintergetreideaussaat zu kümmern.

Feldränder
Stark verunkrautete Feldränder jetzt abmulchen, um zu verhindern, dass Samen oder Ausläufer von schwer bekämpfbaren Unkräutern (z.B. Beifuss, u.a.) und Ungräsern (z.B. Wilde Mohrenhirse, u.a.) in die Ackerflächen einwandern. Darüber hinaus wird durch das Mulchen den Wirtspflanzen verschiedener Plizkrankheiten die Grundlage entzogen.

Pamira, Rückgabe von Pflanzenschutzmittelverpackungen
Bei den ZG Raiffeisenlagerhäusern können zu folgenden Terminen leere und gereinigte Pflanzenschutzmittel-behälter, getrennt nach Kanistern und Deckeln, kostenlos zurückgegeben werden. Im Reblager, Emletweg, 79291 Merdingen, vom 08.09. bis 09.09.2020.
Beim Landhandel Fliegauf, Unterer Brühl 4, 79379 Müllheim am 17.09.2020. Um Wartezeiten zu vermeiden, sollte bei größeren Anlieferungsmengen ein Termin vereinbart werden.
raphael.maurath@lkbh.de

Fußleiste