Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Markgräflerland Nr. 2

Datum: 17.03.2020

Allgemeine Lage:

Die Auswirkungen durch das Corona Virus bereiten derzeit weltweit Probleme in einem bisher nicht vorstellbaren Ausmaß. Auch auf den Wein, als jahrhundertealtes Kulturgut, werden in diesem Jahr, möglicherweise auch in den Folgejahren, außergewöhnliche Herausforderungen zukommen. Innerhalb kürzester Zeit ist alles anders. Dennoch, wir müssen uns alle diesen enormen Herausforderungen stellen.

Die derzeit sehr warmen Temperaturen beschleunigen die Pflanzen-/ Rebenentwicklung ungemein. In frühen Lagen kann man bei Chardonnay fast schon das „Wollestadium“ beobachten. Das ist eine Woche früher als 2019 und 10 Tage früher als 2017. Die Meteorologen erwarten zum Wochenende hin eine deutliche Abkühlung mit Nachtfrostgefahr. In der kommenden Woche soll trockene Kontinentalluft sonniges Wetter bei für die Jahreszeit üblichen Temperaturwerten bringen. Dies wird die ungestüme Rebenentwicklung hoffentlich abbremsen.

Pheromonaufhängung im Jahr der Corona-Krise:

Die Terminvorgabe für die Aufhängung der Pheromondispenser, 26. bis 31. März, bleibt bestehen. Das Aufhängen selbst wird in diesem Jahr anders und schwieriger werden. Es werden in diesem Jahr ganz sicher weniger Personen zur Verfügung stehen, wie zurückliegend. Ich weiß heute nicht, welche Vorsichtsmaßnahmen durch die Regierung in der kommenden Woche angeordnet werden. Das Aufhängen der Pheromondispenser ist jedenfalls ein wichtiger Arbeitsschritt in der weinbaulichen Produktion und keine „Freizeitaktivität“. Deshalb gehe ich heute davon aus, dass dies auch weiterhin möglich bleibt.

Um das Infektions-/Ansteckungsrisiko so gering als möglich zu halten schlage ich folgendes Vorgehen vor. Da größere Ansammlungen von Personen zu Recht verboten sind, müssen wir die Vorgehensweise dahingehend ändern, dass das gemeinsame Treffen zu Beginn des Aufhängens und natürlich auch der gemeinsame „Abschlusshock“ in diesem Jahr nicht stattfinden darf. Alle Verfahren sind in „Blocks“ eingeteilt. Die entsprechenden „Blockverantwortlichen“ organisieren sich telefonisch ihre „Aufhänghelfer“, holen die entsprechende Anzahl von Pheromondispensern beim Verfahrensleiter und hängen diese dezentral auf. Dabei ist auf genügend Abstand zwischen den Personen zu achten. Es ist, gerade bei größeren Verfahren, sicher auch sinnvoll die Aufhängtermine der einzelnen Blocks unterschiedlich anzusetzen. Ihr seid flexibel, Ihr bekommt das schon hin!

Ich denke, dass bei Einhalten dieser Vorgehensweise die Ansteckungsgefahr beim Pheromonaufhängen recht gering ist.

Ansonsten können wir derzeit nur „auf Sicht“ fahren. Größere Betriebe sollten sich Gedanken machen chemisch die Stammaustriebe zu entfernen. Auch das maschinelle Heften könnte in diesem Jahr notwendig werden. Ich finde die Aussage unserer Bundeslandwirtschaftsministerin gar nicht so abwegig, dass Personen, welche in ihrer eigentlichen Arbeit „Zwangspause“ haben, bei landwirtschaftlichen Hilfsarbeiten, im Weinbau z. B. das Heften, mithelfen könnten. Nach dem Motto, in den Weinbergen ist das Ansteckungsrisiko deutlich geringer, als mitten in der Stadt. Fühlen Sie in Ihrem Bekanntenkreis schon mal vor.

Hinweise zum Dienstbetrieb des Landratsamtes und zur Antragsannahme:

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen und die Mitarbeiter schützen sind ab sofort alle Gebäude des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwaldes und des Landratsamtes Lörrach geschlossen.

Antragsannahme in Breisach: Aufgrund der aktuellen Situation können wir Ihren Antrag zu dem von Ihnen gebuchten Termin nur noch per Telefon-Hotline abwickeln. Eine persönliche Annahme ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich! Sie werden daher zu der von Ihnen gebuchten Uhrzeit von uns angerufen.

Für dieses Telefonat mit dem Fachbereich Landwirtschaft haben Sie bereits einen Termin reserviert. Falls nicht, können Sie diesen unter www.lkbh.de/landwirtschaft online reservieren. Falls Sie Hilfe bei der Online-Terminreservierung benötigen, melden Sie sich bitte bei der Terminhotline: 0761/2187-9580 (Montag - Donnerstag von 8:00 Uhr – 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr - 15:00 Uhr sowie Freitag 08:00 Uhr – 12:00 Uhr).

Antragsannahme in Lörrach: Die Antragsannahme in Lörrach läuft ähnlich wie in Breisach. Hier müssen die Landwirte aber zu den von ihnen online gebuchten Zeiten bei den entsprechenden Sachbearbeitern im Landwirtschaftsamt anrufen. Details haben Sie bereits in einem Schreiben Ende der vergangenen Woche erhalten.

Nächster Aufruf am Donnerstag, dem 26. März.

Fußleiste