Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Markgräflerland Nr. 25

Datum: 11.11.2019

Herbstergebnis 2019:

Der Beginn der Weinlese 2019 entsprach ungefähr dem langjährigen Durchschnitt. Die Lesedauer war aber recht kurz. Auf der Grundlage der Markgräfler Winzergenossenschaften erhebe ich seit vielen Jahren die Lesedaten. Von den Erträgen, Mostgewichten und von den Säurewerten können wir in diesem Jahr von einer Punktlandung sprechen. Mehr oder weniger große Einschränkungen gibt es natürlich in den stärker betroffenen Hagelgebieten. In der Anlage erhalten Sie die Auswertung und Zusammenfassung des Herbstergebnisses 2019.

Auf meiner Webseite können Sie, zusätzlich zur Auswertung des Herbstergebnisses, noch Informationen zur Phänologie, eine Jahrgangcharakteristik und Grafiken zur Entwicklung der Mostgewichte und der Säure abrufen.

Umstrukturierung 2019/20:

Der neue Antrag auf Umstrukturierung für die Anpflanzung 2020 ist endlich da. Dieser ist beim e-mail-Versand als Datei angehängt, oder kann aus dem Internet unter www.landwirtschaft-bw.info (über Infoservice Pflanzenbau und Pflanzenschutz - Weinbau - Markgräflerland) heruntergeladen werden.

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen der Formulare die beigefügten Ausfüllhinweise sowohl zum Antrag selbst, wie auch zum Flurstücksverzeichnis und lesen Sie unbedingt auch das Merkblatt durch.

Besondere Hinweise zur Antragstellung:

Eine frühzeitige Antragstellung ist immer von Vorteil. Antragsfrist ist der 31.12.2019 (Ausschlussfrist!!) Vergessen Sie nicht die Erklärung zum Datenschutz. Kreuzen Sie auf dem gesonderten Blatt an, dass Sie mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer freiwilligen Angaben einverstanden sind und unterschreiben sie diese Einwilligung. Sie können jederzeit diese Einwilligung widerrufenei der Beantragung der Tröpfchenbewässerung (MC 90 und 91) darf die Bestellung /Beschaffung und Installation erst nach der Antragstellung erfolgen.Flächen, die in der Weinbaukartei des Antragstellers noch nicht erfasst sind (z.B. bei Zukauf oder Neupacht), ist zwingend eine Kauf- oder Pachtvereinbarung inklusive der Weinbaukarteinummer des seitherigen Bewirtschafters beizufügen. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Pachtbeginn, bzw. das Datum des Kaufvertrages vor dem Rodedatum liegt.Winzer mit Betriebssitz im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, welche noch keine Unternehmensnummer haben, melden sich bitte bei Herrn Ulmann (vormittags unter 0761 2187 5853).Aus den Erfahrungen von 2019 weise ich Sie jetzt schon darauf hin, dass nur die umstrukturierte Fläche (definiert durch den äußeren Umfang der Rebstöcke zuzüglich eines Puffers von maximal einer halben Gassenbreite) förderfähig ist. Sollte bei der Vor-Ortkontrolle festgestellt werden, dass die Maßnahme(n) nicht in dem beantragten Umfang durchgeführt wurde(n), führt dies zu einer Kürzung, zu einer Sanktion oder zu einer Ablehnung. Beachten Sie hierzu die Hinweise 2.3 im Merkblatt.

Sonstige Hinweise:

Ich möchte noch mal erinnern an die Bereichsversammlung des Badischen Weinbauverbandes. Diese findet am Mittwoch, dem 13. November, um 17.00 Uhr im Bürgerhaus in Müllheim statt. Auch in diesem Jahr wird die Bereichsversammlung, durch entsprechende Themenblöcke, als zweistündige Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Bitte bringen Sie Ihren Sachkundeausweis mit.

Die Weinbauberatung beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald veranstaltet in diesem Winter für das Markgräflerland, den Kaiserstuhl und den Tuniberg einen zentralen Sachkunde Grundlehrgang Pflanzenschutz in Freiburg-Opfingen. Er beginnt am Dienstag, dem 21. Januar 2020 um 19.30 Uhr. Weitere Lehrgangsabende sind: 28.01.2020; 04.02.2020; 11.02.2020; 18.02.2020; und der 03.03.2020. Der Lehrgangsabend am 11. Februar beinhaltet den Lehrgang zum Böschungspflegemanagement und zur Reblausbekämpfung und ist optional. Die Prüfung (ganztägig) findet am Freitag, dem 6. März 2020 statt.

An dem oben genannten Sachkundelehrgang interessierte Winzerinnen und Winzer sollten sich umgehend schriftlich unter Angabe von Namen, Adresse, Geburtsdatum und Geburtsort beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, per Fax. 0761/2187 775827, oder per e-mail: hansjoerg.stuecklin@lkbh.de anmelden.

Dies war für dieses Jahr voraussichtlich das letzte Weinbauinfo.

Fußleiste