Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutzmeldung Ackerbau Nr. 16

Datum: 08.08.2019

Informationsdienst Pflanzenbau und Pflanzenschutz
Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Fachbereich Landwirtschaft

07.08.2019

Helminthosporium (HTR) Blattdürre in Mais
In Anbaugebieten mit Nebellage, an Gewässern, insbesondere auf beregneten Vermehrungsflächen verbunden mit hohen Temperaturen zwischen 18° C und 27°C kann sich der Pilz rasch etablieren und ausbreiten. Ist dies der Fall, kann es zu empfindlichen Ertragseinbußen kommen. Meist treten ab der Maisblüte, Mitte Juli, die ersten länglich wässrigen Symptome der Helminthosporium turcicum an Maisblättern (zigarrenartig) auf. Bisher sind sehr wenige Symptome gesichtet worden.
Im Saatmais stehen sensible Linien im Anbau. Bei den derzeit günstigen Infektionsbedingungen, kann eine Behandlung mit dem zugelassenen Prosaro durchaus sinnvoll sein, da ohnehin eine Abschlussbehandlung gegen den bivoltinen Maiszünsler nach den Entfahnungsarbeiten ansteht.

raphael.maurath@lkbh.de

Fußleiste