Service-Navigation

Suchfunktion

Kulturführung Obstbau Rundschreiben Nr. 7 2019

Datum: 24.05.2019

Wetter und Entwicklung

Nach langanhaltenden fast sintflutartigen Regenfällen, ist es nun warm und trocken. Die Entwicklung geht zügig voran. Lokal sind am Samstag Gewitter möglich, sonst bleibt es über das Wochenende warm und trocken. Ab Wochenanfang ist es eher bedeckt und die Regenwahrscheinlichkeit steigt wieder. Die meisten Äpfel haben 15 mm überschritten, bei den Kirschen ist das Röteln in vollem Gang und scheint nicht enden zu wollen. Frostbedingt hat Kordia Ausfälle, je nach Lage und Blütezeit auch andere Sorten. Die Frühsorten färben schon rot und einige platzen schon auf. Wir rechnen mit Bellise um den 06. Juni. Zwetschgen und Mirabellen sind teils übervoll, teils extrem leer. Da ist alles dabei. Auch der Hagel von Ende April hat den jungen Steinobstfrüchten zugesetzt, deren Vermarktbarkeit ist noch nicht sicher. Die Frühsorten bei Stachel- und Johannisbeeren sehen gut aus. Das Verrieseln ist sehr unterschiedlich und abgeschlossen. Achten Sie jetzt auf Sonnenbrandschutz bei den großfrüchtigen Stachelbeeren. Brom- und Himbeeren blühen.

Düngung

Beobachten Sie den Zustand Ihrer Bäume, ist das Laub hellgrün, sieht man Mangelsymptome? Dann wäre in Zwetschgen/Mirabellen und späten Kirschsorten noch eine N- bzw. Mg-Düngung (Kalksalpeter, Stickstoffmagnesia, Kalkammonsalpeter) über den Boden möglich. Achten Sie auf die Begrenzung bei N von 50 kg/ha und bei P von 30 kg/ha, ansonsten ist eine Düngebedarfsermittlung notwendig. Viele unserer Böden haben eher einen hohen P-Gehalt, dort sollten keine P-haltigen Dünger verwendet werden. Blattdüngungen zu den Fungizidbehandlungen sind eine weitere Möglichkeit dem Nährstoffbedarf der Bäume und Früchte zu begegnen. Harnstoff 1,5-2 kg/hamKh (nicht bei Temp. >27°C), Bittersalz 2-4 kg/hamKh. Bei den Kirschen ab dem Umfärben auf Ca-haltige Dünger umsteigen (Folanx, Wuxal Ca, Calcinit, Lebosol Ca-forte)

Zwetschgenausdünnung/Entfernung Doppelfrüchte

In späten Lagen, max. 40 Tage nach der Vollblüte kann Cerone 660 (Ethephon) nach § 22.2 eingesetzt werden. 80-100 ml/hamKh (max. 300 ml/ha). Maximalmenge bei Presenta, Top, Mirabellen; Hanka, Haroma und C. Schöne 240 ml, Topfive, Tophit und Toptaste nicht behandeln.

Erinnerung Breitenhoftagung in der Schweiz – Treffen der Steinobstbranche

Sonntag, 26. Mai 2019 ab 9.30 Uhr Breitenhoftagung CH-4451 Wintersingen, Themen: Wildbienen, Konsum steigern durch Qualität, Bio-Zwetschgen unter Witterungsschutz, www.agroscope.ch

Versuchsfeldbegehung Beerenobst LVWO Heuchlingen

Dienstag, 04. Juni 2019 15 Uhr LVWO Heuchlingen, Erdbeersorten, Regalis Plus, Blattdünger, Himbeer-sorten, Fertigation, Bodenverbesserung, ökologischer Anbau

Mit warmen Mai-Grüßen

Stefanie Lapcik
Obst- und Gartenbauberatung

Fußleiste